Auf dem Weg zu einem
Gesundheits-Netzwerk
für ambulante
anthroposophische Medizin.

AnthroMed Berlin-Brandenburg gGmbH
Kladower Damm 221, 14089 Berlin

Die AnthroMed BB ist eine gemeinnützige Trägergesellschaft von Medizinischen Versorgungszentren. Sie ist ein 100%-iges Tochterunternehmen des Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe gGmbH. Dieses wiederum hat als Alleingesellschafterin den Gemeinnützigen Verein zur Förderung und Entwicklung anthroposophisch erweiterter Heilkunst e.V. Berlin.

Notfälle:
Ärztlicher Bereitschaftsdienst der KV: Telefon 030 – 11 61 17
Giftnotruf: Telefon 030 – 19 240

Was ist AnthroMed Berlin-Brandenburg?
Die AnthroMed Berlin-Brandenburg gGmbH hat die Aufgabe ein Netzwerk für ambulante Anthroposophische Medizin zu schaffen.
Zu diesem Zweck unterhält sie mehrere Medizinische Versorgungszentren. In diesen arbeiten Arztpraxen verschiedener Fachrichtungen eng zusammen.

Mit der Gesundheitsreform 2004 wurde das Betreiben von Praxen durch juristische Personen ermöglicht. Intention des Gesetzgebers war, dass sich größere ambulante Einrichtungen (MVZ) vergleichbar den Polikliniken bilden, in welchen hohe Synergieeffekte im Bereich des Ressourceneinsatzes und der Infrastruktur entstehen. Die Verbindung mit Krankenhäusern und anderen stationären Einrichtungen ist von der Politik und den Kassen bewusst gewollt.

 
AnthroMed Berlin-Brandenburg gGmbH
Kladower Damm 221, 14089 Berlin

Geschäftsführung

In der Leitung der „AnthroMed Berlin-Brandenburg gGmbH“ arbeitet ein ärztlicher Geschäftsführer:
Malik Böttcher

Gesellschafter

Die „AnthroMed Berlin-Brandenburg gGmbH“ ist ein 100%-iges Tochterunternehmen des Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe gGmbH, welches wiederum ein 100%-iges Tochterunternehmen des Trägervereins, des Gemeinnützigen Verein zur Förderung und Entwicklung anthroposophisch erweiterter Heilkunst e.V. Berlin ist.

In dieser Gesellschaft sind annähernd 50 Ärzte zu einer „überörtlichen Berufsausübungsgemeinschaft“ verbunden.
Für die selbständig tätigen Ärzte werden Verträge mit Gewinnbeteiligung abgeschlossen. Es gibt jedoch keinerlei private Gesellschaftsbeteiligung der Ärzte oder anderer Personen.

Im Herbst 2005 haben sich niedergelassene Ärzte und das Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe zusammengeschlossen und das MVZ Havelhöhe gegründet.
Inzwischen arbeiten in der „überörtlichen Berufsausübungsgemeinschaft AnthroMed BB“ an 5 Standorten über 50 Ärzte zusammen. Es bestehen vielfältige Kooperationen mit niedergelassenen Ärzten und dem Netzwerk Ganzheitsmedizin.

Buslinien, Fahrpläne

Haltestellen:
Der Verwaltungssitz der AnthroMed BB gGmbH ist mit den Buslinien X34 (ab U-Bhf Zoologischer Garten über Kantstraße, S-Bhf Witzleben, U-Bhf Theodor-Heuss-Platz, S-Bhf Heerstraße) und 134 (über U-Bahnhof Rathaus Spandau) gut zu erreichen.
Die Haltestelle „General-Steinhof-Kaserne“ befindet sich am Nordrand des Klinikgeländes nahe zu unserem Bürostandort im Haus 24).

Fahrpläne:
➜ Bus X34 (anklicken)
➜ Bus 134 (anklicken)
➜ Bus 697 (anklicken)

Aus Richtung Potsdam erreichen Sie uns mit dem Bus 697 (ab Heinrich-Heine-Weg bis Neukladower Allee). Von Zehlendorf besteht eine Fährverbindung nach Kladow (BVG-Fähre Wannsee-Kladow).

 
Entwicklungsperspektive

Mit Hilfe der AnthroMed BB soll mittelfristig ein Partnernetzwerk für anthroposophische Medizin in Berlin und Brandenburg aufgebaut werden. Was kann durch ein solches Netzwerk entstehen?

Verbesserung der Patientenversorgung

Im MVZ erübrigen sich viele Doppeluntersuchungen, da mit Einwilligung des Patienten dessen Daten für alle Ärzte des MVZ einsehbar sind. D.h. zum Beispiel, dass der Kardiologe direkt sehen kann, was der Hausarzt diagnostiziert und empfohlen hat. Die Untersuchungsergebnisse von Labordaten bis hin zu den Röntgenbildern sind für alle Ärzte verfügbar. Durch die fachübergreifende Zusammenarbeit der Ärzte und Therapeuten ist ein schnelles Nachfragen und Abstimmen gegeben.

Verbesserung der Arbeitssituation für Ärzte und Therapeuten

Im MVZ können sie sich wieder stärker auf die eigentliche ärztliche und therapeutische Tätigkeit konzentrieren, da die Verwaltungsaufgaben von zentraler Stelle übernommen werden. In der AnthroMed BB behalten jedoch dabei die Praxen – ggf. in Zusammenarbeit mit dem entsprechenden stationären Bereich – die unternehmerische Verantwortung.

Durch gemeinsame Entscheidungskonferenzen über alle Berufsgruppen hinweg werden die wesentlichen strategischen Beschlüsse der Gesellschaft gefasst und transparent gemacht. Die einzelnen MVZ´s sind in ihren Entscheidungen wieder autonom. Welche Leistungen erbracht werden, welche Ärzte, med. Fachangestellten oder Therapeuten beschäftigt werden, entscheiden die jeweiligen Praxen selbst. Durch zentrales Controlling, einheitliche EDV und Verwaltung wird die Praxis (das MVZ) in ihrer Arbeit unterstützt.

Weiterentwicklung Anthroposophischer Medizin

Gesetzlich ist es möglich, für spez. Krankheiten die gesamte medizinische Leistung und ihre Finanzierbarkeit eigenständig zu organisie- ren. Direkte „Verträge zur integrierten Versorgung“ mit den Kassen regeln dies. Die AnthroMed BB strebt solche Versorgungsverträge an. Wenn ambulante med. Versorgung nachweislich übernommen werden kann (das erfordert den Zusammenschluss möglichst vieler Leistungserbringer), können solche Verträge abgeschlossen werden. Dies ermöglicht den Einsatz von Heilmitteln im Rahmen des gesetzl. zulässigen frei zu vereinbaren (ähnlich wie in Kliniken) und so auch anthroposophische Therapien kassenfinanziert anzubieten.


Für gute Arbeit
braucht es gute Mitarbeiter.

Karriere bei der AnthroMed BB: Wir freuen uns auf Ihre Initiativbewerbung aus der Pflege und allen medizinischen Fachrichtungen.

Bewerbungsunterlagen

Nach Anpassung unserer Verarbeitungsabläufe an die aktuellen Datenschutz-Gesetze finden Sie künftig an dieser Stelle die Hinweise für eine Online-Bewerbung.

Unsere aktuellen Stellenangebote:

Medizinische Fachangestellte (w/m) für das MVZ Havelhöhe

AnthroMed Berlin-Brandenburg gGmbH sucht für das MVZ Havelhöhe zum 01.10.2018 eine Medizinische Fachangestellte (m/w) für die gastroenterologische Praxis (auf dem Gelände des Gemeinschaftskrankenhauses Havelhöhe), in Teilzeit (30 Std.) befristet für 1 Jahr.
________________________________________
IHRE AUFGABEN

  • Patientenempfang, Patientenverwaltung
  • Betreuung von Patienten vor, während und nach der Behandlung
  • Organisation des alltäglichen Praxisablaufs
  • Büro- und Verwaltungsarbeiten, Abrechnung nach EBM und Vorbereitung für die GOÄ-Abrechnung
  • ________________________________________
    WIR WÜNSCHEN UNS

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung als Arzthelferin (m/w) oder Medizinische Fachangestellte (m/w) mit Berufserfahrung – vorzugsweise in der Gastroenterologie
  • Engagement, aktive und selbstständige Mitarbeit
  • wünschenswert sind EDV-Kenntnisse (Arztsoftware / TurboMed)
  • ________________________________________
    WIR BIETEN

  • interessante, vielseitige Tätigkeit in einer gastroenterologischen Praxis
  • leistungsgerechte Vergütung gemäß interner Vergütungsordnung
  • Fort- und Weiterbildung im Rahmen unserer Fortbildungsvereinbarung
  • 30 Urlaubstage (Vollzeit)
  • ________________________________________
    Für Nachfragen steht Ihnen das Praxis-Team unter Tel.: 030- 365 01 631 gern zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, die Sie bitte bevorzugt per E-Mail an folgende Anschrift senden:

    MVZ Havelhöhe
    Gastroenterologie (Haus 14)
    Kladower Damm 221, 14089 Berlin
    Mail: praxis-gastroenterologie@mvz-havelhoehe.de

     
    Fragen und Antworten (FAQ)

    Kann ich noch meinen eigenen von mir gewünschten Arzt wählen, wenn ich ein MVZ aufsuche, oder muss ich dann zu dem Arzt, der gerade Dienst hat?

    Selbstverständlich bleiben Sie bei „Ihrem“ Arzt und machen dort Termine aus. Lediglich im Urlaubsfall wird ein Kollege ihn vertreten, vorausgesetzt Sie wünschen das.

    Sind denn meine Daten, meine Patientenakte sicher, wenn jetzt so viele Menschen zusammenarbeiten?

    Im MVZ erübrigen sich viele Doppeluntersuchungen, da mit Einwilligung des Patienten dessen Daten für alle Ärzte des MVZ einsehbar sind. D.h. zum Beispiel, dass der Kardiologe direkt sehen kann, was der Hausarzt diagnostiziert und empfohlen hat. Sicherheitsvorkehrungen begrenzen die Einsicht in die Unterlagen. Der Zugriff unterliegt strengen Regeln und selbstverständlich der ärztlichen Schweigepflicht.

    Kann mein Arzt mir künftig Heileurythmie als Kassenleistung verschreiben?

    Die Ärzte der AnthroMed sind zum großen Teil anthroposophische Ärzte der GAÄD (> Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland) oder arbeiten mit diesen eng zusammen. Mittlerweile sind sieben Kassen dem IV-Vertrag anthroposophische Medizin beigetreten.
    Hierbei wird die Kostenübernahme für alle anthroposophischen Therapien zugesichert, wenn sie Teil der ärztlichen Bemühungen in der vorliegenden Diagnosekonstellation sind. Die Liste der teilnehmenden Kassen liegt unter > diesem Link als PDF zum Download bereit und wird (fast) ständig aktualisiert.

    Wird jetzt nicht alles viel unpersönlicher und bürokratischer, wenn mein Arzt in einer MVZ-Einrichtung arbeitet?

    Unser Trägeranliegen ist es, gerade die persönliche und individualisierte Medizin zu ermöglichen. Dazu werden dem Arzt in der gegenwärtigen Medizin und gesetzlichen Krankenversicherungen zunehmend Erschwernisse zugemutet, die eine solche Medizin bedrohen.
    Alle Ärzte der > AnthroMed Berlin-Brandenburg haben sich daher freiwillig entschlossen, sich in medizinischen Versorgungszentren in Zusammenhang zu halten, um diese Medizin weiter vorhalten zu können. Für den Patienten ist die Arztpraxis weiter persönlich und überschaubar.
    Der behandelnde Arzt kann schneller auf den Rat spezialisierter Kollegen zurückgreifen oder seine Arbeitszeit vermehrt der Patientenversorgung widmen, weil Verwaltungsaufgaben vom Arzt wegdelegiert werden können.

    Machen die neuen MVZs nicht die gewachsene kleinteilige Struktur der ambulanten Versorgung mit vielen niedergelassenen Ärzten kaputt?

    Die medizinischen Versorgungszentren nehmen an der gesetzlich regulierten Versorgung teil wie jede andere Arztpraxis. Jeder der Versorgungsaufträge bestand vorher auch. Im Fall der AnthroMed Berlin-Brandenburg sind über 90% der Sitze in genau dem Kiez betrieben, wo sie vorher auch waren.
    Somit sind die kooperativen Strukturen mit umliegenden Ärzten der im Rechtszusammenhang eines MVZ arbeitenden Arztes bereits gewachsen und werden fortgesetzt. Im Fall einer krankenhausnahen Tätigkeit können die Arztsitze eine Brücke zur stationären Versorgung schlagen und helfen Kompetenz und Gerätschaften besser zu nutzen.